Liederkranz Schwetzingen e.V.

  Startseite
Zur Startseite

  Unsere nächsten Termine
Lauftreff: Wir treffen uns jeden Montag, 17:30 Uhr, im Stadion des SV 98 an der Ketscher Landstraße

30.Jan., 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

06.Feb., 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

13.Feb., 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

20.Feb., 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

27.Feb., 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

05.März, 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

12.März, 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

19.März, 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

26.März, 19:30 Uhr

Singstunde im Hebelgymnasium

Nachrichten Singstunde Hörproben Sponsoren Über uns Kontakt

<< Zum Nachrichtenüberblick

Männerweihnacht

20.12.13 - Da waren sich alle einig : Der gesangliche Beitrag "Cantique de Noel" von Heribert Kammerer war der Höhepunkt der diesjährigen Weihnachtsfeier.

Da waren sich alle einig : Der gesangliche Beitrag "Cantique de Noel" von Heribert Kammerer war der Höhepunkt der diesjährigen Weihnachtsfeier. Chorleiter Fritz Kappenstein begleitete gekonnt und sicher am Klavier. In bewundernswerter Weise intonierte der Liederkranz-Vorzeige-Tenor die gefühlsbetonten Partien des anspruchsvollen Stückes, und war mit seiner angenehmen Stimme gleichermaßen sicher in den dynamischen Passagen in welchen stimmliche Klangfülle und Crescendo gefordert sind. Sehr beliebt sind bei den Sängern die immer originellen Redebeiträge, Gedichte und Weihnachtsgeschichten aus den eigenen Reihen. Einen Volltreffer landete hierbei Heinz-Gerd Wester, der in seinem Liederkranz-Archiv auf einen Männerweihnachts-Bericht unserer Zeitung aus dem Jahr 1967 stieß und diesen unter dem Motto "Weihnachtsfeier dazumal" zum Besten gab. Interessante und nachdenklich stimmende Wortspiele hatte Alfons Dorando in seinem Beitrag vom "kostbaren Geschenk". Es ging um Geschäfte, Sympathien und die Freundschaft, als das schönste und kostbarste Geschenk das sich Menschen einander geben können. Eine tragische Komik beinhaltete der "Weihnachtsrummel" von Heinz Claßen. Die Geschichte spielte in Frankreich, wo die Weihnacht viel fröhlicher als bei uns gefeiert wird. Das Schicksal spielte einem jungen Mann bei einer anfangs netten Weihnachtsbekanntschaft einen üblen Streich. In seiner Weihnachtsansprache brachte Liederkranz-Präsident Gerhard Rieger zum Ausdruck, dass die in unserer Gesellschaft stark ausgeprägte, kritische "Schwarzseherei" oft fehl am Platz ist und nannte Beispiele zu anderen Ländern. Nicht fehlen durften als Einstimmung auf das Fest einige gemeinsam gesungene Weihnachtslieder. Prall gefüllt war auch das Spendensäckchen, dessen Inhalt sozialen Zwecken in der Stadt zugute kommt. rie

 

   Impressionen